Links:

Pre listening, Rezension „Moon“, darkplain – by Sebbl:

Sebbl IconDa ist es also, das 2. Machwerk aus der Gefühlsschmiede darkplain. Schon beim ersten Hören wird ganz schnell klar, hier gibt es eine deutliche Steigerung gegenüber em ersten Album. „Moon“ klingt gereifter, ausgefeilter, der Sound wird runder.

Schon der erste Song „Never return“ steht wie ein Synonym dafür wo es langgeht, nämlich vorwärts, nicht zurück. Das neue Album „Moon“ von darkplain ist ein Schritt nach vorn und zwar ein gewaltiger.

Die Stimme von Mastermind Rayne P. Grocks ist auf dem Album jetzt öfter zu hören. Damit reagiert der sympathische Sänger auf Empfehlungen von Kollegen und Fans des darkplain-Sounds. Sein tiefer Gesang ist eine phantastische Unterstützung ja sogar Ergänzung zu Wallas eingängiger Stimme. Ein Beweis dafür, wie sehr sich Walla und Grocks auch musikalsch ergänzen, wird schon beim 2. Song „Secret garden“ angetreten.

Zum Zeigen von Gefühl gehört allerdings auch mal ein ordentlicher Kraftschrei. Den findet man ebenfalls auf dem Album. Mit den Songs „Bured Lights“ und „My friend“ geht es ordentlich zur Sache und darkplain zeigen, daß sie auch anders als ruhig und leise können.

Wer den Sound von darkplain schon vom ersten Album „Breath“ kennt wird auf dem zweiten Album eine weitere Entwicklung bemerken. Zunehmend ist die Verwendung elektronischer Klangmittel, wie es im Song „Unforgettable“ sehr deutlich wird.

Die Romantiker und emotional Labilen unter den Albumhörern werden spätestens bei „Where are you“  dahinschmelzen und den Tränen nah sein, Gefühlvoller und einfühlsamer kann man diesen Song nicht singen. Einfach maßgeschneidert. In diesem Song erlebt man Walla’s Sehnsucht hautnah mit, so gefühlvoll und vor allem eins: so ehrlich. Generell zeigen sich darkplain auf „Moon“ wieder einmal so wie sie sind, authentisch, ungeschminkt und ehrlich. Sie geben einen Einblick in ihre intime und innerste Gefühlswelt, tiefe Einblicke.

Auf „Moon“ wird der Hörer mitgenommen auf eine Reise durch sämtliche Arten der Emotionen. Schmerz, Freude, Wehmut, Erwartung oder Traurigkeit, auf diesem Album findet sich so ziemlich alles was Mensch empfinden kann. So muss es sich anfühlen wenn Menschen von einer „Achterbahn der Gefühle“ sprechen.
So wird auch jeder, der das Album hört, für sich einen anderen, seinen persönlichen  Favoriten unter den Songs finden.

„Moon“ ist ein Album das wirkt. Egal ob man es allein hört oder aneinandergeschmiegt zu zweit, lässt man sich drauf ein wird man in der Musik voller Vertrauen versinken. Es nimmt einen mit und trägt.
Ein Album das zu hören zu keiner Zeit langweilig wird!